Logbook im Detail

Sowohl fürs iPad als auch für den Mac ist Logbook das einzige digitale Logbuch, das den offiziellen Anforderungen an ein Logbuch genügt. Aber auch bei Windows-Anwendern ist Logbook sehr beliebt.

Logbook eignet sich besonders für Skipper, die bisher mit einem handgeschriebenen Logbuch gearbeitet haben, aber künftig auch gerne die Vorzüge eines digitalen Logbuchs nutzen wollen. Diese sind – neben der auf Wunsch möglichen automatischen Eintragung der Navigationsdaten – insbesondere die automatischen Auswertungen. Logbook ermittelt selbstständig für alle relevanten Daten Summen bzw. Durchschnittswerte – sowohl für jeden Tag, für ganze Törns als auch für das gesamte Logbuch. Selbstverständlich lässt sich das digitale Logbuch auch ausdrucken. So kann zum Abschluss eines Törns jedes Crewmitglied ein gedrucktes Exemplar des Logbuchs als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

In Logbook werden die nautischen Daten während der Fahrt ganz ähnlich eingetragen wie beim klassischen Logbuch auf Papier. Dabei bleibt es dem Skipper überlassen, wie häufig und wie ausführlich er die Daten eingibt. In Logbook steht für jeden Tag eine Seite mit mehreren Registerkarten für die Eingabe der nautischen Daten, der Wetterdaten, der technischen Bemerkungen sowie für das persönliche Tagebuch mit bis zu vier Fotos zur Verfügung. Außerdem können in einer eigenen Ansicht umfangreiche Infos zum Schiff eingeben werden, so dass diese immer schnell zur Hand sind.
Damit sich die Navigationsdaten auch bei schlechtesten Bedingungen immer noch problemlos eingeben lassen, bietet Logbook für die Eintragungen während der Fahrt ein spezielles übersichtlich gestaltetes Eingabefenster.
Mit der neuen Version Logbook 4.0 kannst Du auch Logbook ganz automatisch selbst die Einträge vornehmen lassen.


Logbook mit NMEA-Anbindung einsetzen

Logbook bietet die Möglichkeit, Navigationsdaten von GPS/NMEA-Datenquellen zu übernommen und ins Logbuch einzutragen.
Wann immer Du einen Eintrag in Dein Logbuch machen möchstest, kannst Du die aktuellen GPS/NMEA-Daten abrufen und ins Logbuch eintragen lassen. Alle Infos, die nicht von Deiner GPS/NMEA-Datenquelle geliefert werden, trägst Du dann von Hand ein.
Oder Du aktivierst die Auto-NMEA-Funktion und lässt Logbook ganz eigenständig Eintragungen vornehmen. Möglich sind stündliche Einträge (zur vollen Stunde), Einträge bei einem Kurswechsel größer als der eingestellte Winkel oder beim Unter- bzw. Überschreiten von vorgegebenen Geschwindigkeiten.

Logbook unterstützt für den PC NMEA0183-Datenquellen, die über USB, Bluetooth oder WiFi mit dem PC verbunden sind. Reine NMEA2000-Datenquellen werden derzeit noch nicht unterstützt, jedoch liefern die meisten Multiplexer sowieso nur NMEA0183-Daten.
Auf dem iPad unterstützt Logbook sowohl NMEA0183- als auch NMEA2000-Datenquellen, die über WiFi, Bluetooth oder Kabeladapter mit dem iPad verbunden sind. Die Verbindung zwischen Logbook und der Datenquelle stellt unsere iPad-App LogbookNMEA connect her, die kostenlos aus dem Apple App Store geladen werden kann. Eine Liste der Hardware, für die es fertige Einstellungssets gibt, findest Du auf unserer Support/F&A-Seite (siehe den untersten Button in der rechten Spalte ). Bitte kontaktiere unseren Support, falls Du eine nicht aufgeführte Hardware verwenden möchtest.

Je nach Art der Datenquelle können mit NMEA0183 oder NMEA2000 die folgenden Daten während des Eintrags ins Logbuch übernommen werden:

  • Bordzeit und Zeit in UTC
  • Position
  • Kurs über Grund (COG)
  • Geschwindigkeit über Grund (SOG)
  • Windrichtung und Windgeschwindigkeit
  • LOG oder TRIP (auch über Grund, falls vorhanden)
  • Luftdruck, Temperatur und Luftfeuchte
  • auf der Karte Wetter: Wassertemperatur

Auf dem iPad können mit NMEA2000 außerdem (falls im Netzwerk vorhanden) Motorbetriebsstunden ausgelesen werden.

Bitte beachte, dass GPS-Mäuse oder auch das interne GPS des iPads keine Winddaten zur Verfügung stellen.

Auf dem iPad kann die NMEA-Funktion auch Daten aus dem integriertem GPS auslesen. LogbookNMEA connect berechnet aus den Daten des iPad-GPS auch Kurs und Geschwindigkeit über Grund. Du erhältst also zwei zusätzliche Werte, die automatisch in Logbook eingetragen werden.

Im Demomodus (wenn weniger als 5 Tage im Logbuch angelegt sind) kannst Du auch die NMEA-Funktion und die automatischen Logbucheinträge testen. Sobald mehr als 5 Tage angelegt sind, steht die NMEA-Funktion nur noch zur Verfügung, wenn eine Seriennummer für die passende NMEA-Lizenz (PC oder iPad) eingegeben wurde.


Screenshots und Ausdrucke

Die folgenden Screenshots und Ausdruck-Beispiele sollen Dir einen ersten Eindruck von Logbook vermitteln – aber überzeuge Dich selbst und lade Deine kostenlose Testversion!


Das Titelblatt


Die Karte Navigation zeigt eine Übersicht über die Navigationsdaten des gesamten Tages.


Während der Fahrt werden die Navigationsdaten in Logbook in einem übersichtlichen Dialog mit großen Eingabefeldern eingetragen. Es können beliebig viele Einträge gemacht werden.


Auf der Karte Motor lassen sich für bis zu 2 Motoren die Betriebszeiten und die zurückgelegten Strecken erfassen.


Das Blatt Batterien dient der Batterieüberwachung.


Der erweiterte Treibstoffkalkulator berechnet den Verbrauch pro Stunde und pro Streckeneinheit.


Die Karte Journal ist Dein persönliches Tagebuch mit Platz für bis zu 4 Fotos.


In der Bildershow werden alle in Logbook gespeicherten Fotos groß angezeigt.


Anzeige des Google-Tracks aus den Positionen, die mit der bei Logbook 4.0 neuen Auto-NMEA-Funktion erfasst wurden.


Die Ansicht Etappen zeigt eine Zusammenfassung der einzelnen Tage.


Grafische Darstellung der Gesamtstrecken sowie der Strecken unter Segel oder Motor während einer Etappe.


Ausdruck der Navigationsdaten eines Logbuchtages


Ausdruck einer Etappe



© 2019 by 2K Yachting